Vogel des Jahres

Der Neuntöter ist der Vogel des Jahres 2020. Er ist Botschafter für eine intakte ökologische Infrastruktur Für seinen Nistplatz benötigt er Dornbüsche in Hecken und insektenreiche Magerwiesen.

Der Neuntöter ist ein wärmeliebender Vogel. Er verbringt den Winter in Süd- und Ostafrika. Anfang Mai kehrt er für rund drei Monate in unsere Breiten zum Brüten zurück. Das Männchen ist mit seiner zorroartigen Augenmaske unverkennbar. Das Weibchen ist matter gekleidet. Neuntöter bewohnen kleinräumig gegliederte und extensiv bewirtschaftete, insektenreiche Magerwiesen mit dornigen Sträuchern oder Hecken (vorzugsweise Weissdorn, Schwarzdorn, Brombeere, Heckenrose). Diese dienen sowohl als Jagdsitz, als auch als Brutgebiet. Der Vogel lässt sich gut beobachten. Er verharrt oft sehr lange am selben Ort und hält Ausschau nach Beute. Auf seinem Speisplan stehen grosse Insekten, Spinnen, Reptilien und Kleinsäuger. Seine Beute spiesst er als Vorrat oder zur Bearbeitung auf Dornen auf. Früher dachte man, er erlege zuerst neun Tiere, bevor er anfange, sie zu fressen: daher sein Name.

Neuntöter brüten im Mittelland und lokal im Alpenraum bis über 2000m ü.M. Der Bestand hat sich in den letzten 30 Jahren v.a. durch Lebensraumzerstörung, Einsatz von Pestiziden und Rückgang von Grossinsekten halbiert. Durch Hilfsmassnahmen ist er nach einem Tiefststand von 10.000 Brutpaaren im 2015 erfreulicherweise im Moment stabil.

Nur das Weibchen brütet und wird dabei vom Männchen gefüttert. Es legt 4-7 Eier. Nach 15 Tagen schlüpfen die Jungen und werden anschliessend rund zwei Wochen im Nest von beiden Eltern gefüttert. Zur Versorgung der Jungen sind rund 30 Jagdflüge pro Stunde nötig. Wenn die Jungen das Nest verlassen haben, werden sie noch drei Wochen von den Eltern gefüttert und im Jagdflug unterrichtet. Danach fliegen die Altvögel zurück ins Winterquartier. Die Jungen folgen später.

Helfen kann man dem Neuntöter durch das Anlegen und Pflegen von sonnigen und stacheligen Niederhecken und Sträuchern und breiten Krautsäumen. Eine Reduktion von Insektiziden, Herbiziden und Düngemitteln in der Kulturlandschaft und im eigenen Garten fördert den Artenreichtum der Insekten und somit die Nahrungsgrundlage des Neuntöters.

Quellen:
Balzarini, C., Gygax, A. (2010): Vogelarten der Schweiz.
Jascur, P., Döbelin, V. (2014): Ornithologische Steckbriefe in 2 Bänden.
https://www.birdlife.ch/de/content/vogel-des-jahres-2020-neuntoeter


Kontakt NVVW:
Verena Schenk-Leu, Schmiedgasse 11, 4612 Wangen bei Olten, 062 212 42 89